Wetzlarer
Kunstverein

Berichte über Vereinsaktivitäten
Wetzlarer Kunstverein
Erfolgreiche 1. Nacht der Galerien in der Altstadt von Wetzlar


Kunst, Aktionen und Flaneure


Wetzlar. Marilyn Monroe, Raquel Welch und Steve McQueen, Schönheitsideale von einst und bereits in der Pop Art beliebte Motive von Künstlern, wie Andy Warhol, strahlen in ihrer jugendlichen Schönheit von den Bildern Jörg Dörings. In der Galerie am Dom konnte man am Freitagabend in der 1. Nacht der Galerien in der Altstadt bei Cocktails und Sekt mit dem Künstler Gespräche führen. Der Düsseldorfer erklärte zu vorgerückte Stunde bereitwillig seine Technik und die Auswahl seiner Motive. Stunden zuvor hatte mit der hochkarätigen Ausstellung der Werke von Heinz Kreutz (siehe: "Heinz Kreutz: Farben um ihrer selbst willen") die Nacht der Galerien begonnen.
 
Hunderte von Kunstbegeisterten wurden von dem breit gefächerten Angebot in die Altstadt rund um den Dom gelockt. Von der Galerie des Wetzlarer Kunstvereins (WKV) im Alten Rathaus führte ein Spaziergang durch den fast sommerlich warmen Abend zum Stadthaus am Dom. Dort zeigen zurzeit WKV-Aktive unter dem Motto "Sicht aufs Gesicht" eine Auswahl von Portraits. In der Nacht der Galerien wurden die Besucher mit der Digitalkamera empfangen. Künstler nahmen sich umgehend der ausgedruckten Portraitbilder an und verwandelten sie unter den Augen der Besucher in spannende Kunstwerke, jedes ein Unikat. Die Bilder sind nun Teil der Ausstellung und können am Ende (3. Juli, 13 Uhr) für 20 Euro erworben werden.

Anne Held macht aus einem der schwarzweißen Fotoausdrucke ein farbiges und einmaliges Kunstwerk
Anne Held macht aus einem der schwarzweißen Fotoausdrucke ein farbiges und einmaliges Kunstwerk.
(Foto: Lademann)
 

Die nächste Station war dann die Galerie am Dom, mit den an Pop Art erinnernden Siebdrucken Dörings. Zum Kunstgenuss gesellte sich hier eine Cocktailbar, und so entstand eine perfekte Kunstszene, genau so, wie man sie angeblich nur in den großen Städten findet. Näheres zur Ausstellung, die bis zum 26. Juni 2005 zu sehen ist, unter www.galerie-am-dom.de.
 
Die Besucher flanierten zwischen den Ausstellungsorten, führten Gespräche und erfuhren einiges über die Arbeitstechniken moderner Künstler. Den Abschluss der Kunstnacht machte das Wetzlarer Stadtmuseum mit etwas Besonderem. Zunächst gab es einen unterhaltsamen Vortrag von Museumsdirektor Hartmut Schmidt über die Entstehung der Silhouettenkunst im 18. Jahrhundert, in der sich unter anderem Goethe häufig zeichnen ließ. Danach bekamen die zahlreichen Besucher Gelegenheit, sich selbst dergestalt abbilden zu lassen.
 
Fazit: Nach dem überwältigenden Erfolg der Premiere sprachen die Organisatoren - Stadt, WKV und Galerie am Dom - bereits von der nächsten Nacht dieser Art in 2006.
 

Klaus-J. Frahm in "Wetzlarer Neue Zeitung", 14. Juni 2005
 

Wetzlarer Kunstverein Wetzlarer Kunstverein
Vogelsang 2
35764 Sinn-Edingen
Startseite Kontakt Seitenanfang