Wetzlarer
Kunstverein

Berichte über Vereinsaktivitäten
Wetzlarer Kunstverein
Kuranel-Ausstellung im Kreishaus


Vom Charme alter Familienfotos


Wetzlar. "Deniz Kuranels Weg ist das Verwischen. Dinge, Orte, Szenen so weit zu verschleiern, dass die Details verschwimmen und versinken, die Stimmungen aber erhalten bleiben." Gert Heiland, zweiter Vorsitzender des Wetzlarer Kunstvereins, gab den Besuchern in seinem Vortrag einige praktische Sehhilfen. Die Bilder, die im Kreishaus des Lahn-Dill-Kreises in Wetzlar (Karl-Kellner-Ring) bis zum 21. Januar 2006 ausgestellt sind, haben nämlich auf den ersten Blick etwas Irritierendes. Vorwiegend Schwarzweißbilder ziehen die Blicke auf sich, Motive die nicht nur eigentümlich bekannt wirken, sondern auch Stimmungen transportieren, denen sich der Betrachter kaum entziehen kann. Farbe und Konturen wecken Erinnerungen an alte Familienfotos und so sind die Bilder auch immer mit einer Portion Sentimentalität befrachtet.
 

 
Der Künstler Deniz Kuranel ist ein Spätberufener, könnte man sagen. Ursprünglich Diplom-Ökonom wandte er sich erst vor wenigen Jahren der Malerei zu und studierte in Gießen Kunst und Kunstgeschichte. Eine seiner Lehrerinnen, Johanna Staniczek, Professorin in Gießen, ermunterte ihn, seinen realistischen Ansatz weiter zu verfolgen und so fand Kuranel zu seinem ureigenen Stil. "Visuelle Momente sind es, die ihn faszinieren. Seine Quellen sind Fernsehfilme, deren Szenen er abfotografiert, Pressefotos, Familienfotos, Standbilder aus Videofilmen", so Heiland. Die ausgewählte Bilder projiziert er auf die Leinwand und arbeitet dann sein Motiv heraus.
 

 

 
Das gemalte Motiv wird verwischt und neu übermalt, wieder verwischt und so weiter, bis der eigentümliche Effekt entstanden ist, der das Bild von seinem konkreten Motiv löst. Eine Abstraktion des ursprünglichen Bildes ist dann entstanden, die zwar das Motiv noch erkennen lässt, die Stimmung des Bildes aber in den Vordergrund stellt.
 
Deniz Kuranel wurde 1951 in Istanbul geboren und lebt mit seiner Familie in Großen-Buseck. Die Bilder, durchweg Ölgemälde, zeigen unter anderem das Lahnufer bei Wetzlar, den Gießener Seltersweg und die Wieseck. Aber auch der heimische Esstisch, Fische in einem Bräter oder eine Autobahnunterführung werden zu universellen Motiven. Die Ausstellung kann in den unteren Fluren des Kreishauses während der Öffnungszeiten bis zum 21. Januar 2006 besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.
 

Wetzlarer Kunstverein Wetzlarer Kunstverein
Vogelsang 2
35764 Sinn-Edingen
Startseite Kontakt Seitenanfang