Wetzlarer
Kunstverein

Berichte über Vereinsaktivitäten
Wetzlarer Kunstverein
Ottmar Hörl in Wetzlar


Ausstellung in 2007 geplant


Ottmar Hörl gehört zu den namhaftesten zeitgenössischen Künstlern Deutschlands. Auch im benachbarten Ausland sorgte er für Furore. Mit seinen Multiples (Originale in Serie) wie "Unschuld", einem Seifenobjekt, ist er berühmt geworden. "Unschuld" ist die Vergegenständlichung des Pilatus-Ausspruches "Ich wasche meine Hände in Unschuld". Mit einer Limitierung in Höhe der Bürgerzahl Deutschlands (82 Millionen) ist die Seife seit Erscheinen 1997 in rund 42.000 Händen und damit das erfolgreichste Multiple. Auch Hörls Großinstallationen sind legendär. So hat er anlässlich des 500. Jubiläums von Albrecht Dürers berühmten Gemälde "Ein junger Feldhase" mit rund 7.000 grünen Plastik-Repliken von Dürers Hasen den zentralen Platz der Nürnberger Altstadt in eine 2.500 Quadratmeter große Grünfläche verwandelt. Nun war Hörl in Wetzlar, um eine Ausstellung vorzubereiten. Beteiligt sind die Galerie am Dom, der Kunstverein Wetzlar und das Kulturamt, die voraussichtlich im Oktober 2007 parallel Arbeiten des Künstlers mit drei unterschiedlichen Schwerpunkten zeigen werden. Ob es eine Großinstallation geben wird, steht zurzeit noch nicht fest.
Näheres unter www.ottmarhoerl.de


Ottmar Hörl (links) im Gespräch mit dem 2. Vorsitzenden Gert Heiland
Ottmar Hörl (links) im Gespräch mit dem 2. Vorsitzenden Gert Heiland

Wetzlarer Kunstverein Wetzlarer Kunstverein
Vogelsang 2
35764 Sinn-Edingen
Startseite Kontakt Seitenanfang